Au - Unken

Autor:
0 / 0
Saalach; Steckenabschnitt Au - Unken

Der meist befahrene Steckenabschnitt der Saalach ist mit Sicherheit von Au/Mayerberg bis Unken. Die WWIII Stecke von etwa 9km ist das ganze Jahr über fahrbar. Besonders empfehlenswert ist dieser Abschnitt für Anfänger und für Playboater (bei einem hohen Pegel).
Auch die Rafter tummeln sich auf diesem Abschnitt, und ab 1. Juni bis 15.September kann man sich an den Wochenenden kaum mehr von dem Gummibussen in Sicherheit bringen!

Der Einstieg befindet sich von Bad Reichenhall kommend kurz vor der Ortschaft Lofer. Hier geht biegt man links Richtung Au/Mayerberg ab, und fährt noch etwa 500m den Berg hinab bis man zu einem Parkplatz an der Station „Marina“ ankommt. Hier gibt’s unter anderem Toiletten und meist genügend andere Kanuten für einen gemeinsamen Transfer.


Der Blick vom Einstieg auf die Loferer Steinberge im Frühjahr

Etwa 200m nach dem Einstieg kommt man zu einem längerem Blockwurfwehr. Hier am besten Mitte/Links fahren, da die Rafts hier schon eine tiefere Schneise ausgefahren haben. Nach der nächsten Linkskurve nimmt die Verblockung und das Gefälle etwas zu und das sogenannte „Auer Loch“ beginnt.


Richie beim spielen vor dem Auer Loch

Das „Auer Loch“ fährt man bei NW und MW am besten in der Außenkurve (links). Auf der linken Flußseite befindet sich zudem auch ein Fahrrad und Wanderweg, wo man sich den Abschnitt problemlos ansehen kann.


Mirek mittem im Auer Loch


Geschafft;-)

Nach dem eigentlichem „Auer Loch“ geht es nach einer Linkskurve etwa 200m über Wellen und Walzen direkt zum Magnetstein. Hat man diese Passage auch gemeistert, beginnt ein entspanntes Paddeln im leichten WW im zweiten Schwierigkeitsgrad mit etlichen Kehrwässern die zum spielen Einladen.


Ab gehts Richtung Magnetstein


Die Anfahrt zum Magnetstein


Hinter dem Magnetstein macht Kehrwasserfahren sichtlich Spass!

Bei der Brücke in Reith besteht die Möglichkeit, rechts anzulanden und die Fahrt zu beenden. Empfehlenswert ist es jedoch, die restlichen 3km noch weiter zu paddeln.
Etwa 500m nach der Brücke fließt von rechts die Innersbachklamm in die Saalach. Hier kann man an einer kleinen Sandbank anlanden und sich die Füße vertreten. Wer die 50m bis zur Klamm schafft, der sollte sich die Klamm unbedingt ansehen und beim Rückweg einen Sprung vom Klammsteg in den letzten Gumpen wagen;-)

An der nächsten Kurve trifft man auf die „Prallwand“. Hier wird die fast die gesamt Saalach umgewälzt und `zig Verschneidungen und ein Pilz bringen so manchen ungeübten Paddler ins schwitzen.



Die Prallwand nach Reith

Ab der Prallwand paddelt man nur noch 2km bei leichter Verblockung und unzähligen Kehrwässern Richtung Unken wo als Guter Letzt noch die „Wachmaschine“ auf einem wartet. Nach der Waschmaschine ist rechts eine kleine Sandbank wo auch sich oberhalb auch der Parkplatz/Ausstieg befindet.


Die Waschmaschine unmittelbar vor dem Austieg

Einsatz: Brücke Au/Mayerberg bei Lofer
Ausstieg: Festplatz Unken. Beschilderung in der Ortschaft Unken Richtung Landhotel Schütterbad folgen
Steckenlänge: 9km
Schwierigkeit: WWII-III 1 A
Sonstiges: Befahrungsverbot für alle aufblasbaren Boote zwischen 15. September und 1. Juni. Desweiteren werden diese von der Gemeinde Lofer bei der Station Marina zur Kasse gebeten.

Beschreibung: Hiasi
Alle Fotos: Hiasi, Soulboater.com


Vorige Beschreibung

Martinsschlucht

Nächste Beschreibung

Bunkerschwallstrecke, 3. Klamm

Facts

Land Österreich
Bundesland Salzburg
Ort Einstieg Au
Ort Ausstieg Unken
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach
Niederwasser 50
Mittelwasser 70
Hochwasser 100
Schwierigkeiten
(nach Addison)
II|1|A - III|1|A