Sieber bis Herzberg

Autor: Jan-Peter
0 / 0

Die Sieber im Südharz

- Wenn es im Harz ein paar Tage regnet und im besten Fall noch Schnee in den Höhenlagen liegt, werden viele Bäche, die im Sommer trocken liegen, zu interessanten Wildbächen, die sich auch auf durchaus langen Strecken durchgehend befahren lassen.  

Einer dieser Frühjahrsbäche ist die Sieber im Südharz.  

Sie entspringt im Oberharz auf ca 700 Meter Höhe aus einem Hochmoor in der Nähe von St. Andreasberg und baut schon auf den ersten Kilometern um die 400 Meter Gefälle ab.  Um diese Strecke zu befahren, steigt man am besten direkt an der kleinen Brücke der Harzhochstrasse ein, wenn dort soviel oder meistens eher wenig Wasser durchsprudelt, dass der Bach so eben rutschbar ist. Keine Sorge, kleine Nebenbäche bringen schnell einen erheblichen Wasserzufluß und es geht auf einigen Kilometern extrem steil über lange Grundgesteinsrutschen und starke Verblockung bergab, lästig können nur die vielen Baumverhaue und die permanente Furcht vor Entdeckung durch Förster oder Nationalparkranger werden, denn die Befahrung ist hier oben ein klassischer Banditrun und sollte daher von verantwortungsbewußten Paddlern nicht durchgeführt werden. Unsere letzte Fahrt liegt denn auch schon länger zurück, als es dort noch keine Verbotsschilder gab, die Wege zu verlassen.

Um sich einen Eindruck von der oberen Sieber zu verschaffen, kann man den Wildbach gut mit dem Mountainbike erkunden. Die den Bach begleitende Forststrasse im Nationalpark ist selbstverständlich für den Autoverkehr gesperrt und windet sich teilweise in Serpentinen an der Sieber entlang, immer interessante Ausblicke auf das Gefälle und die Stufenkombinationen bietend.  

sieber1_500

Die klassische Strecke der Sieber beginnt deutlich weiter unten bei der Ortschaft Sieber, wobei am besten für die Befahrung in die große Kulmke, einen rechten Nebenbach eingesetzt wird. Hier geht es schnell und eng über einige Naturstufen und eine etwas rückläufige künstliche Stufe direkt vor der Strassenbrücke im Siebertal bis zum Zusammenfluss.  

Die Sieber wird durch den Wasserzuschuss vom Sturzbach zum richtigen Wildfluss und schlängelt sich mit hoher Fliessgeschwindigkeit und teilweise kanalisiert durch den gleichnamigen Ort. Nach einigen kleineren gut auf Sicht befahrbaren künstlichen Stufen sollte man spätestens nach einer niedrigen Strassenbrücke nach dem Kurpark rechtsufrig an einer Kiesbank aussteigen

sieber2_500

und das folgende Schrägwehr mit sehr starkem Rücklauf besichtigen und dann besser gleich links umtragen.

sieber3_500

Es folgen Schwallstrecken mit leichter Verblockung

sieber4_500

und einige weitere Wehre, die nach Besichtigung durchaus fahrbar sind.

sieber5_500

sieber6_500

sieber7_500

Einige Grundgesteinsschwellen versenken auch dickvolumige Creeker und laden Freestyler zum Playboaten ein.  

sieber8_500

sieber9_500

Kurz vor dem Ort Herzberg sollte man besser die Fahrt beenden, denn es folgt ein teilweise "überdachter" Flusslauf durch das Gelände einer großen Industrieanlage mit einem einige Meter hohen Steilwehr, dass sich nur äusserst schlecht umtragen lässt. Auch die nachfolgenden künstlichen Stufen im jetzt kanalisierten Flussbett bis Herzberg sind gefährlich, so dass die Fahrt hier besser nicht fortgesetzt werden sollte.  

sieber10_500

Ein Schmankerl auf dem Heimweg ist dann eher der Lonauwasserfall, der sich nur wenige hundert Meter vom Ausstieg entfernt befindet und bei gutem Wasserstand einen netten Hüpfer für Adrenalienjunkies darstellt. Er wurde vor einigen Jahren von einem AKC/HKN-Team erstbefahren, sollte aber auf keinen Fall unterschätzt werden, weil man sich an den Gesteinsrippen im Fall ernsthaft verletzten kann.  

Infos zur Sieber:  

Oberteil WW IV-V (3) B stark verblockt und extremes Gefälle, Banditrun!  

Mittellauf von Sieber bis Herzberg 10 km WW I+ - II+ (1) A zeitliche Befahrungsbeschränkung von März bis Juli s. DKV-Befahrungsregelungen  

Unterlauf ab Herzberg Wanderbach

Eine gute Unterkunft für Paddler ist das Landhaus am Kunstberg in Altenau.

Jan-Peter

Vorige Beschreibung

Grundache und oberste Brandenberger Ache

Nächste Beschreibung

Dolomitenmann Strecke

Facts

Land Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Ort Einstieg Osterode
Ort Ausstieg Herzberg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach
Schwierigkeiten
(nach Addison)
IV|1|A - II+|2|A