Homerun

Autor:
0 / 0

Die mittlere Sogna - Ein schöner Bach für fortgeschrittene Anfänger

- Die Sogna bietet leichtes Wildwasser mit einigen guten Playspots (bei viel Wasser).
Der Einstieg erfolgt in Veme gleich an der RV7, Richtung Bergen/ Oslo, an einer größeren Bushaltestelle (siehe auch den Google-Link).

Beste Zeit: Im Frühling zur Schneeschmelze, im Sommer und Herbst nach starken Regenfällen. Wenn ´s unter der zweiten Straßenbrücke ordentlich schäumt,  ist der Wasserstand ausreichend.

Die Straße befindet sich immer in der Nähe und kreuzt den Fluss einmal unterhalb und einmal oberhalb der Aussatzstelle, ungefähr in der Mitte des beschrieben Abschnittes.

Der Beginn der ersten Stelle liegt in einer Linkskurve. Zum Besichtigen kann man auf der rechten Seite ein Kehrwasser ansteuern. Der Fluss macht eine S-Kurve. Anschließend beruhigt er sich wieder. Nach einem relativ flachen Stück kommt man zu der besagten Straßenbrücke, unter der sich bei viel Wasser eine kräftige Walze bildet. Rechts geht ´s problemlos vorbei. Einfach mittendurch fahren macht ebenfalls Spaß.

sokna_mai_2005_001_500_01

Dies ist auch eine schöne Spielstelle mit einem großen Kehrwasser, an der man unterschneiden und sogar loopen kann.

sokna_mai_2005_005_500
Oslo Elvepadleklubb bei einer Feierabendsession am 1. Playspot.

Nach ca. 1 km kommt eine kleine Brücke in Sichtweite. Ca. 300 m danach geht eine Walze über die gesamte Flussbreite. Die Walze sieht harmlos aus, ist jedoch ein echter Versenker! Jemand von uns, der dort geschwommen ist, ist anschließend rekordverdächtige 17 Sekunden getaucht... Wenn man jedoch die Chickenline rechts nimmt, kann eigentlich nix passieren. Ansonsten handelt es sich um einen Super Park & play Spot!

sokna_mai_2005_008_500
Øyvind in der Walze am 2. Playspot

Nach der Walze teilt sich der Fluss kurzzeitig. Fährt man links, muss man auf Bäume achten, fährt man rechts ist es sehr lustig. Alles endet in einem großen Pool mit einer Walze und einer Welle. Gleich danach befindet sich auf der rechten Seite die Aussatzstelle.
Das Wehr unterhalb ist NICHT befahrbar!

sokna_mai_2005_013_500

Ferry beim Surfen auf der Welle am Ausstieg oberhalb des Wehres

Bitte die Verbotsschilder an der zweiten Straßenbrücke beachten! Kein Parkplatz!

Skotland Abschnitt: Jetzt wird die Sogna etwas anspruchsvoller, nichts mehr für Anfänger!

Dieser Abschnitt liegt ein paar Kilometer weiter in Richtung Bergen an der Rv7. Sieht man am Straßenrand das Schild „Skotland“, sollte man bei Regenwetter unbedingt links abbiegen und sich nach 200 m von der Straßenbrücke aus den Abschnitt ansehen. Von dort kann man sich einen guten Überblick verschaffen. Damit der Abschluss fahrbar ist, muss der Wasserstand eher hoch sein.

sognap1010001_500

sognap1010005_500

Morten und Ferry scouten die Ideallinie von der Brücke.

Der ganze Abschnitt besteht aus vier Stufen und Rutschen, an denen sich je nach Wasserstand ziemlich kräftige Rückläufe bilden können. Das Ganze kann man sich vom linken oder rechten Flussufer aus gut ansehen. Die erste „Stufe“ kann man über die ganze Breite fahren. Dann sollte man rechts ein Kehrwasser anfahren. Die zweite Rutsche muss mittig/rechts gefahren werden. An der linken Seite befindet sich eine Steinmauer, an deren Ende sich bei entsprechendem Wasserstand ein ziemlich mieser Rücklauf bildet.

sognap1010012_500

Ferry bei der Anfahrt zur letzten Stufe.

Die nächsten zwei Stellen (Nr. 3 & 4) sind ziemlich tricky. Die Ideallinie verläuft auf der linken Seite, allerdings liegt am Ende der vier Rutschen ein fieser Felsblock im Unterwasser. Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder fährt man die dritte Rutsche links und zieht dann durch den Rücklauf hart nach rechts rüber oder (besser) man fährt die dritte Rutsche rechts und die vierte Rutsche auf der selben Seite. Allerdings sollte man aufpassen, da alles sehr schnell geht und man nicht zu dicht an die Mauer fahren sollte. Andernfalls könnte es schwierig werden, aus dem Kehrwasser unten rechts wieder heraus zu kommen. Rechts hinter der Brücke kann ausgesetzt werden.

sognap1010023_500
Beide sind durch....

Am linken Flussufer geht ein kleiner Pfad entlang, von dem aus der Abschnitt bequem besichtigt werden kann. Bitte nicht auf der Brücke parken und die lokalen Angler respektieren. Viel Spaß!

Ferry

Vorige Beschreibung

Eine südnorwegische Wildwasserperle

Nächste Beschreibung

Oberlienz

Facts

Land Norwegen
Ort Einstieg Hønefoss
Ort Ausstieg
Klassifizierung Playspot
Kategorie Offener Wildbach Welle Walze
Schwierigkeiten
(nach Addison)
III|1|A - IV+|1|A