Tauernschlucht

Autor:
0 / 0
Tauernschlucht In der folgenden Schlucht steigern sich die Schwierigkeiten nur allmählich. Die zahlreichen kleinen Grundgesteinsstufen und Rutschen können zumeist noch auf Sicht zu befahren werden. Wenn es so weiter ginge, könnte ich diesen Abschnitt durchaus empfehlen. Irgendwann stößt man jedoch auf eine Abbruchkante. Die dahinter liegende Stufenkombination mit tiefen Unterspülungen macht eine anstrengende Umtragungsaktion nötig. Einige hundert Meter weiter folgt eine sechs Meter hohe, leicht schräge Stufe mit trickreicher Anfahrt, die auch von der Straße aus eingesehen werden kann. Der nächste, sehr unsaubere und klemmgefährliche Katarakt sollte wieder links über eine Geröllhalde umtragen werden. Verblockt und sportlich geht es weiter. Eine drei Meter hohe Stufe bildet dann den Abschluß der Schlucht. Danach nehmen die Schwierigkeiten schnell ab und auf den nächsten Kilometern gibt sich der Tauernbach wieder etwas zahmer. Tauernschlucht Fahrtstrecke: Brücke zur Schildalm bis Brücke beim Weiler Raneburg, 4,5 km Charakter: Enge Waldschlucht mit vielen kleinen Stufen und Rutschen. Zwei höhere Stufen, die befahrbar sind, und mindestens zwei unfahrbare Stellen. Schwierigkeiten: WW 4-5 (5, X) Günstiger Pegel: 150 cm Beschreibung: Nils Kagel
Vorige Beschreibung

Oberer Tauernbach

Nächste Beschreibung

Zwischenstück

Facts

Land Österreich
Ort Einstieg Lienz
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Klamm
Niederwasser 140
Mittelwasser 150
Hochwasser 160
Schwierigkeiten
(nach Addison)
IV|3|C - V|4|C