Tavignanoschlucht, unterhalb der Vecchio Mündung

Autor:
0 / 0

Tavignano

Location:
Mittelkorsika, in der Nähe der Stadt Corte, entspringt aus dem Lago de Nino und mündet ins Mittelmeer

Charakter:
Wildbach in traumhafter Landschaft, überwiegend in Niedrigklammen, herrliches, meist Korsika untypisch tiefes, dunkelgrünes Wasser

Schwierigkeiten:

Bei MW WW II-III und III+, Einzelstellen bis IV-


Toni und Schurrl

Pegel:

An der zweiten Brücke der Hauptstrasse am Ende der großen Schlucht auf der rechten Seite. Wir hatten 2003 im Frühjahr 150cm, was ich als unteres Mittelwasser beurteilen würde. Nach oben hin ist meines Erachtens das Limit nicht sehr schnell erreicht, nach unten hin eher. ( ~ 120cm ?)


flußaufwärts oder flußabwärts...?

Zum Tavignano kommt man, in dem man vom Campita Francardo Richtung Corte fährt. Vor hier aus folgt man dem Tavignanotal auswärts. Man überquert den Veccio, danach ist der Einstieg frei wählbar.


Die Genuesenbrücke am klassischen Einstieg

Einige bevorzugen hier die alte Genuesenbrücke, an der ein ausgebranntes Fahrzeug mit SB-Aufkleber steht, oder den Campingplatz bei Kilometer 49. Hier folgt kurz danach ein Kraftwerk mit einer langen, wirklich laaaangen Bootsrutsche auf der rechten Seite. Wir sind ungefähr 500m danach zum Fluss runter, und zwar in einer Rechtskurve mit einer hohen Mauer und Holzplanke. Hier bietet sich ein Anglerpfad zum Abstieg und perfekten Einstieg an.


wunderschöne Felsformationen begleiten uns durch die ganze Schlucht

Gleich darauf beginnt die große Schlucht des Tavignano. Der Bach selber ist einfach traumhaft schön, meist tief genug um nie Bodenkontakt zu haben, flaschengrünes, glasklares Wasser und in regelmäßigen Abständen immer wieder etwas schwerere Stellen, damit einem auch nie fad wird.


Darko im mittleren Abschnitt der Schlucht

Aufpassen muss man lediglich zwei bis drei Mal, herausragend vielleicht eine Stelle, an der ein großer Block den Fluss teilt. Hier befindet sich ein kleiner Abfall, Route eventuell vorher erkundigen. Kurz danach gibt es eine gefährliche Stelle, wo ein großes, dem ersten Anschein nach ruhiges Kehrwasser auf der linken Seite in einer unterspülten Wand abläuft. Augen auf!!


Schurrl kommt

Nach knapp 6 km Fahrt erreicht man eine wunderschöne alte Fußgängerbrücke, die weit oberhalb von der Straßenbrücke überspannt wird. Hier lassen auch die Schwierigkeiten deutlich nach. Einen Kilometer weiter (km60) hat man dann bei einer weiteren Straßenbrücke den Ausstieg erreicht. (rechts unmittelbar nach der Brücke, hier ist auch der Pegel)


Toni

Tipp:
Besichtigung der wirklich schönen alten Seeräuberstadt Corte. Bach eignet sich hervorragend zum Einfahren nach einer langen Winterpause. Knapp 5km nach dem Ausstieg liegt am rechten Straßenrand eine nette Bar mit Palmen und Indoorpool. Hier gibt es einen leckeren Espresso.


Es wird einfacher...

Beschreibung von Toni
© Bilder Darko & Toni

Vorige Beschreibung

Oberster Golo, unterhalb Quelle bis Calasima Mündung

Nächste Beschreibung

Sambesischlucht, Stromschnellen 1-25

Facts

Land Frankreich
Ort Einstieg Corte
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach Klamm
Niederwasser 120
Mittelwasser 160
Schwierigkeiten
(nach Addison)
II+|2|B - IV|3|C