Standardstrecke (Kaskaden)

Autor:
0 / 0

Flussbeschreibung Travo

Schwierigkeit: WW IV, V, (X)

Location:
Mittelkorsika, entspringt in den Bergen und mündet ins Mittelmeer *g*.

Charakter:
Die Standardstrecke des Travo ist sicherlich eine der schönsten Strecken auf Korsika.
Ein steiler, technischer Wildbach mit atemberaubenden und fotogenen Stufenkombinationen und Rutschen, fernab von der Straße. Ein Fahrtabbruch ist nur durch einen langen Kampf durch die Maccia möglich.


Flussinfo:
Eine Befahrung des Travo ist nur am Montag und Freitag gestattet!!!!
Der Travo ist in drei Abschnitte unterteilt. Der Obere Travo (WW 4,5,6) ist ein 2km langer Abschnitt, der nur mittels schwierigen Fußmarsches (Kampf) durch die Maccia erreichbar ist. Die Standardstrecke des Travo 6km (WW 4,5,(X)), und der untere Travo mit einer Fahrtstrecke von etwa 8km (WW 3,4) sind deutlich angenehmer zu erreichen.


Schwierigkeiten:
Wildwasser III - VI (x) Besonders markant:
Etwa 400m nach den sehr fotogenen Kaskaden des Travo befindet sich ein Katarakt mit einer sehr klemmgefährdeten Ausgangsstufe (X). Hier gab es schon mehrere sehr schwere Unfälle, auch mit tödlichem Ausgang. Umtragen ist an der linken Seite möglich. Danach geht es allerdings nur mit einem etwas zweifelhaften Alpinstart wieder zurück in den Bach. Die Stelle ist durch Totenköpfe und "danger" Grafittis gekennzeichnet.


Pegel:
Eine Pegellatte befindet sich bei der Brücke am Ausstieg der Standardstrecke (ca. 8km oberhalb der Ortschaft Travo) NW 1,10m; MW 1,15m


Schaubi in einer der Rutschen in den Anfangskilometern.

 

Der Einstieg für die Standardstrecke ist die Brücke unterhalb von Chisa. Wenn man einen der wenigen vorhandenen Parkplätze ergattert hat, wirft man sicher zuerst einen Blick auf die ersten Meter des Travo, welche einem einen kleinen Vorgeschmack auf die bevorstehenden Schwierigkeiten zeigen.
Auf den ersten 2,5 km begeistern vor allem vielen Rutschen und technisch sehr anspruchsvollen Passagen.

Der Einstieg für die Standardstrecke ist die Brücke unterhalb von Chisa. Wenn man einen der wenigen vorhandenen Parkplätze ergattert hat, wirft man sicher zuerst einen Blick auf die ersten Meter des Travo, welche einem einen kleinen Vorgeschmack auf die bevorstehenden Schwierigkeiten zeigen.
Auf den ersten 2,5 km begeistern vor allem vielen Rutschen und technisch sehr anspruchsvollen Passagen.


Roberto in Action

Ein gutes Schuhwerk sollte man auf alle Fälle haben, da vor allem bei regnerischem Wetter das evtl. nötige Umtragen auf dem glatten und rutschigen Fels eine großes Problem darstellt.
Nach den Anfangskilometern kommt das Highlight des Flusses. Die Kaskaden des Travo. 3 Stufen am Stück, über den blanken Fels mit riesigen Pools und einer Höhe von etwa 6m, 7m und 3m.


Hannes in der 1. Stufe der Kaskaden


Hannes wirft einen Blick zurück auf die 1. Stufe, bevor er die Abrißkante der 2ten ins Visier nimmt.


Roberto auf der 2. Stufe


Wer so fährt, braucht eine gute Lunge!

Man sollte sich nicht von der Einfachheit der ersten beiden Stufen mitreißen lassen. Die 3. Stufe hat zwar nur eine Höhe von 3m, aber ein Fels im Auslauf erzeugt einen starken Rücklauf! Je nach Wasserstand, entweder rechts oder links an dem Felsen vorbei.

Etwa 400m nach den sehr fotogenen Kaskaden des Travo befindet sich wie am Beginn schon erwähnt ein Katarakt mit einer sehr klemmgefährdeten Ausgangsstufe (X). Hier gab es schon mehrere sehr schwere Unfälle, auch mit tödlichem Ausgang. Umtragen ist an der linken Seite möglich, und es geht nur mit einem etwas zweifelhaften Alpinstart wieder zurück. Die Stelle ist durch Totenköpfe und "danger" gekennzeichnet.


Schaubi beim Alpinstart nach der Umtragestelle.


Auf der Folgestrecke nehmen die Schwierigkeiten etwas ab. Man findet kaum mehr blanken Fels, eher hat man es nun mit Blockstufen und Katarakten zu tun.


Fun am Travo

Etwas mehr Wasser könnte der Travo im unteren Teil schon noch vertragen! Dem Ausstieg an der 1. Brücke näherkommend, ist man oft auf der Suche nach einer guten Linie und genug Wasser unterm Boot.


Hannes sucht sich seinen Weg durch die Felsen!

Beschreibung: Hiasi & Anschi
Fotos: Hiasi

Vorige Beschreibung

Campingplatz Königssee - Berchtesgaden

Nächste Beschreibung

Imsa, Waldschlucht

Facts

Land Frankreich
Ort Einstieg Chisa
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Sturzbach Klamm
Schwierigkeiten
(nach Addison)
II+|2|B - VI-|3|D