Raftstation bis Anfang Royal-Schlucht

Autor:
0 / 0

 Die mittlere Sektion der Ubaye bei niedrigem Wasserstand

 - Der Flußabschnitt ist ca. 6 km lang und wildwassertechnisch sehr wasserstandsabhängig. Je höher der Wasserstand, desto schwieriger. WW II-III bei Niedrigwasser.

Die Einstiegsstelle befindet sich bei einer kleinen Raftstation links von der Straße (Vorsicht, es gibt zwei Raft-Stationen, die Strecke ab der oberen Raftstation ist schwerer als das untere Stück) und man trägt die Boote ein ganzes Stück über eine Wiese zu einem kleinen Seitenarm der Ubaye hinunter.

067_durance_ubaye_2007_500

Der Seitenarm mündet nach ca. 40 m von links in die Ubaye.

Die folgende Strecke überrascht immer mal wieder durch kleine Stufen

071_durance_ubaye_2007_500

und fordert bei Niedrigwasser durch sehr viele Steine zum Kurvenfahren auf. Bilder aus Oktober 2007 bei sehr niedrigem Wasserstand.

073_durance_ubaye_2007_500

Die Ubaye ist landschaftlich gesehen ein echtes Highlight. Der Bach fließt durch ein schmales Tal, ist in der Regel gut übersichtlich und es macht richtig Spaß, ihn zu paddeln! Ständig wechselt der Flußcharakter von Kiesbankschwällen

072_durance_ubaye_2007_500_01

zu Stellen mit großen Steinen.

074_durance_ubaye_2007_500

Alles ist vom Boot aus gut zu übersehen.

076_durance_ubaye_2007_500

078_durance_ubaye_2007_500

080_durance_ubaye_2007_500

082_durance_ubaye_2007_500

086_durance_ubaye_2007_500

Ca. 2 km vor dem Ausstieg geht es nach einer kleinen Verblockung

091_durance_ubaye_2007_500

092_durance_ubaye_2007_500

in eine wunderschöne Klamm, über die zwei alte Steinbrücken führen.

093_durance_ubaye_2007_500

094_durance_ubaye_2007_500

Anschließend noch einige kleine Schwälle und Stellen, an denen man auch noch mal in die Trick-Kiste greifen kann

089_durance_ubaye_2007_500

090_durance_ubaye_2007_500

und dann folgt der Ausstieg auf der linken Seite – erkennbar an einer Holztreppe.

Die Weiterfahrt führt zwangsläufig in die Royalschlucht (Minimum WW IV), also für "Normalos" Vorsicht!

Info zum Schluß: Die Befahrung erfolgte bei sehr niedrigem herbstlichen Wasserstand, im Sommer kann die Ubaye zu einem echten Wuchthammer werden, bei dem Schwimmen lebensgefährlich werden kann und auch die Schwierigkeiten stark ansteigen. Anfänger sollten dann auf keinen Fall mit dem Boot auf dem reissenden Fluß unterwegs sein sondern besser eine organisierte Raftingtour buchen.

Martina

Vorige Beschreibung

Doppelstufen bis Straßentunnel

Nächste Beschreibung

Hundsbach bis Mündung in die mittlere Murg

Facts

Land Frankreich
Ort Einstieg Briancon
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach Klamm
Schwierigkeiten
(nach Addison)
I+|2|A - III-|2|A