Vorderer Rettenbach

Autor:
0 / 0

Vorderer Rettenbach

Location: Oberösterreich
Charakter: kleiner Bach mit Klammen
Schwierigkeiten: 2/3/b; einige Stellen bis 4/4/b

Von Salzburg auf der A1 (Westautobahn) und später auf der A9 (Phyrnautobahn) in Richtung Linz fahren. Beim Voralpenkreuz Richtung Graz, bei der Abfahrt Klaus auf die Bundesstraße abfahren. Von der Ortschaft Klaus in Richtung Hinterstoder fahren. Man kommt über die Pegelbrücke der Steyr (Ausstieg Obere Steyr), dann steigt die Straße leicht an. Bei einer starken Rechtskurve taucht links eine Tankstelle auf, gleich nach dieser links abbiegen (Bahnhof Hinterstoder). Rechts unter der Bahnunterführung durch, dem Straßenverlauf folgend. Die Straße führt nun über die Teichl, und weiter bis man das erste Mal den Vorderen Rettenbach überquert, unter dieser Brücke befindet sich auch der Pegel.

Falls der Bach wenig Wasser führt d.h. bei einem Pegel um 60 sollte hier eingestiegen werden, da der Oberlauf erst ab einem Pegel um 70 gut fahrbar ist. Doch wenn man das Glück hat und das Wasser reicht, sollte man schon noch ca. 1 km flussaufwärts fahren. Denn dort entspringt der Fluss direkt aus einem Quelltopf und man hat die Möglichkeit einer „Top to Bottom“ Befahrung, d.h. von der Quelle bis in den Stausee.


Der erste Katarakt, direkt unterhalb des Quelltopfs. Paddler: Robert


Stocki booft ins Kehrwasser


...und dann geht’s unter einem Baum hindurch

Wer direkt nach dem Quelltopf einsteigt hat gleich zu Beginn einen halbwegs steilen, lustigen Katarakt zum warmpaddeln. Danach fließt der Bach über ein offenes Schotterbett in Richtung Pegelbrücke. Von dort aus wird das Ufer immer klammartiger. Für einige Kilometer kann man hier die wildromantische Walschlucht ohne nennenswerten Schwierigkeiten genießen. Dennoch sollte man auf Bäume Acht geben.


Der typische Flusscharakter. Paddler: Gerhard Stockinger

Nach diesen ersten ruhigen Kilometern erreicht man nach einiger Zeit eine Felssturzzone die fast immer verklaust und daher meist unfahrbar ist. Bei unserer letzten Befahrung (März 2005) musste man die Einfahrt umtragen, jedoch konnte man noch vor der Ausgangsstufe wieder einsteigen.


Robert bei der Ausgangsstufe des Felssturzes

Ungefähr 2 km danach erreicht man die erste Klamm. Hier sollte man am Besten vorher rechts anlanden und wegen eventueller Baumverklausungen besichtigen. Die Rutsche in der Klamm kann beliebig befahren werden, meiner Meinung nach befindet sich die schönste Spur Mitte-Links. Wer will, kann in einem kleinen Kehrwasser unmittelbar vor der Rutsche anlanden und besichtigen.


Die Rutsche in der ersten Klamm

Gleich darauf folgt eine weitere kleine Stufe die am schönsten rechts zu paddeln ist:



Nach einem kurzen ruhigen Zwischenstück folgt die zweite Klamm, die wohl den schönsten Abschnitt der Strecke darstellt. Einige Stufen reihen sich hier aneinander. Sie fordern einen sauberen Fahrstil.


Kristin und Jürgen in der 2. Klamm

500 m danach erreicht man schon den Stausee von dem aus es nur mehr wenige Meter bis zum Ausstieg sind.

More Facts Vorderer Rettenbach:
Einstieg: Entweder bei der Pegelbrücke, oder bei gut Wasser direkt unterhalb des Quelltopfs
Pegel: befindet sich am unteren Einstieg, direkt unter der Brücke; Schön fahrbar ab 70 (Mindestpegel: 60 obwohl hier die Klamm-Zwischenstrecken nur „bekratzbar“ sind) Höchstpegel: 85
Ausstieg: zu diesem kommt man, wenn man in Richtung Einstieg hochfährt, über die Teichl drüber, dann kurz vor einer Kuppe links abbiegen und bis zum Straßenende (Eisenbahnbrücke) fahren
Mit dem Boot erreicht man den Ausstieg, indem man den Staussee am linken Ufer aufwärts paddelt
Gefahrenhinweise: viele Bäume, Verklausungen, Steinschlaggefahr

Beschreibung: Stocki

Fotos: Armin Auer, Alex Meindl by paddeln.at

 

Vorige Beschreibung

Obere und Untere Gail

Nächste Beschreibung

Oberer und Unterer Walchen

Facts

Land Österreich
Ort Einstieg Steyr
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach Klamm
Niederwasser 65
Mittelwasser 75
Hochwasser 85
Schwierigkeiten
(nach Addison)
III+|3|B - V|4|C