Weißbachschlucht, Mauthäusl - Straßenbrücke

Autor: Darko
0 / 0
Weißbachschlucht
Der Weißbach liegt an der Deutschen Alpenstraße Richtung Lofer, zwischen den Bergen Ristfeuchthorn und dem Müllnerberg und bietet steiles, alpines Wildwasser in einer tiefen Waldschlucht, welche sich immer wieder zur Klamm verengt.
Er beginnt am Innzeller Kienberg oberhalb der Ortschaft Weißbach und mündet bei Schneizlreuth in die Saalach. Ein Wandersteig begleitet ab Weißbach den gesamten Bach, man kann allerdings auch kurz vor dem Mauthäusl hoch zur Straße gelangen. Es empfiehlt sich diesen vor einer Befahrung abzuwandern, um den Verlauf auf Baumhindernisse zu kontrollieren.

Kurz vor der gedrehten Fall
Der Schluchtabschnitt beginnt ungefähr 500m oberhalb des so genannten Mauthäusls, wo sich auch der Pegel befindet und endet je nach Ausstieg am letzten Wasserfall unter der Straßenbrücke oder noch etwas weiter unterhalb. Der Weißbach bietet je nach Wasserstand Wildwasser zwischen III+ - V mit einer Stelle VI, dem gedrehten Wasserfall. Bei viel Wasser werden die Rückläufe giftig und Presswasser in den Klammen nehmen deutlich zu.

Die erste Umtragestelle am ersten Katarakt

Anschi direkt nach der Umtragestelle
Auf den ersten 200m einfaches Wildwasser. In der Einfahrt zum ersten Katarakt lagen bei unserer Befahrung (Stand 03/2004) zwei Bäume quer. Das darauf folgende Klammstück kann links gut besichtigt werden und stellt keine größeren Schwierigkeiten dar.

Werner "Mosabua" und Babsi im Klammstück

Hiasi und Anschi unter riesigen Eiszapfen
Danach folgen einige hundert Meter leichtes Wildwasser bis zum Eingangsfall der Klamm. Diese Stufe ist ungefähr 4m hoch, es folgt ein sehr rückläufiges "S" mit unterspülten Wänden und pumpendem Kolk. Die Stelle lässt sich problemlos umtragen, nach 50m kann man über ein kleines Geröllfeld wieder zum Bach absteigen.
Weiter geht es durch eine tiefe Klamm ohne nennenswerte Schwierigkeiten, leichte Presswässer wechseln sich mit ruhigen Passagen in den Klammstücken ab. Die Kernstellen bieten alle Drop & Pool Charakter, wobei man bei den Stufen auf den richtigen Wasserstand achten sollte, schon bei Mittelwasser werden diese ziemlich rückläufig.

Hiasi in seinem neuen Huck

Anschi in der S-Kombination
Eine weitere spaßige S-Kombination mit einer schönen 1,5m hohen Stufe im Ausgang lädt dazu ein, immer wieder hochzutragen und die Stelle mehrfach zu fahren.
Zwei kurz aufeinander folgenden Stufen gilt ab Mittelwasser die erhöhte Aufmerksamkeit, möchte man es doch vermeiden, spätestens im kastenwehrartigen Rücklauf der zweiten Stufe ordentlich aufgemischt zu werden, wenn man den Abfluss rechts nicht sauber erwischt.

Leichte Abschnitte und Umtragestellen - Anschi beim Abseilen

Werner Moser in der Stufe kurz vor dem gedrehten Wasserfall
Kurz vor dem großen, gedrehten Wasserfall kommt man an eine weitere ca. 2m hohe Stufe. Spätestens nach der darauffolgenden Stelle gilt es auszusteigen, der gedrehte Wasserfall (VI) folgt direkt danach. Diese Stelle war bei unserer Befahrung im März 2004 von einem Baum versperrt.

Der gedrehte Wasserfall und die schwere Kombination danach
Nach dem Umtragen folgt die vorletzte schwerere Stelle, eine versetzte, knapp 2m hohe Stufe, welche man am besten mittig rechts fährt.

Darko in der versetzten Stufe
Danach folgt leichtes Wildwasser in leicht verblocktem Geröllbett bis man nach einiger Zeit die letzte Kernstelle unter der Straßenbrücke erreicht. Einen ca. 2,5m hohen Wasserfall mit technischer Anfahrt und nicht zu unterschätzendem Rücklauf bei mehr Wasser.

Werner, Babsi und Hiasi
Aussteigen und zur Straße tragen kann man entweder 50m oberhalb des letzten Falls oder unmittelbar danach.
Fazit:
Ein wunderschöner, sehr lohnenswerter Bach für Paddler die enges und steiles Wildwasser lieben. Die Weißbachklamm ist zwar recht anspruchsvolles Wildwasser, bleibt aber immer fair, da sich alle Kernstellen problemlos über den linksufrigen Wanderweg umtragen lassen.
Après Kayak:
Gasthof Baumgarten (Poschei). Leckere Buffets zu fairen Preisen.

Babsi in der S-Kombination
Weißbachschlucht:
Einsatz: 500m oberhalb des Mauthäusls beim Sägewerk.
Aussatz: An der Straßenbrücke.
Pegel: Beim Sägewerk. NW = 25cm grün, MW = 15cm grün, HW = 5cm grün.
Charakter: Tiefe Waldschlucht mit einigen Klammstücken, Wandersteig direkt neben dem Bach. 4km lang.
Schwierigkeiten: WW III-V(A), eine Stelle VI.
Besondere Gefahren: Bäume, Steinschlag, Rückläufe, Ausstieg vor dem gedrehten Fall nicht verpassen.
Fahrtdauer: 2-3 Stunden.
Beschreibung: Darko, Stand März 2004
Fotos: Darko, Hiasi, Werner
Vorige Beschreibung

Klammstück

Nächste Beschreibung

Wasserfallstrecke, Ausstieg vor 34m Fall nicht verpassen

Facts

Land Deutschland
Bundesland Bayern
Ort Einstieg Bad Reichenhall
Ort Ausstieg Schneizlreuth
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Klamm
Niederwasser 25 cm
Mittelwasser 15 cm
Hochwasser 5 cm
Schwierigkeiten
(nach Addison)
III|3|B - V|4|B